Blühende Alb e. V.

* Bauern für Bienchen und Blümchen! *

Aktuell:

*** Auch Schulen und Gemeinden können jetzt mit unserer Hilfe Blühstreifen anlegen! ***


Du bist Lehrer, im Gemeinderat oder sogar Bürgermeister? Wir haben bestimmt noch Saatgut übrig und können dir mit Rat oder Tat zur Seite stehen um einen Blühstreifen anzulegen!
Schreib uns eine Mail und ein Landwirt aus unserem Projekt, der in deiner Nähe ist, wird dir helfen!

Unser Projekt

Überall heißt es: es braucht mehr Blümchen für die Bienchen, Käfer und Co!

Im Frühjahr 2019 schlossen sich 30 Landwirte zum Projekt "Blühende Alb" zusammen. Schnell kamen viele weitere Landwirte dazu. Jetzt sind wir schon mehr als 130 (!) Landwirte, die gemeinschaftlich Blühstreifen anlegen.

Wir nutzen unsere Ackerflächen nicht nur für die Lebensmittel- und Viehfutterproduktion, sondern stellen freiwillig einen Teil unserer Flächen in Form von Blühstreifen der Natur zur Verfügung. Unsere Äcker haben wir mit bunten Blühmischungen miteinander vernetzt.

Im letzten Jahr konnten wir mit eurer Spendenhilfe auf einer Fläche von insgesamt mehr als 14 Fußballfeldern (Projektstart: 5,5 Fußballfelder) so Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge, Käfer, Vögel und viele mehr schaffen!

Dabei ist es uns sehr wichtig, dass die einzelnen Blühstreifen - also Lebensräume - miteinander
verbunden sind. Durch die Vernetzung der Blühstreifen finden die Insekten in kurzen Abständen
immer wieder Blühflächen. Am Beispiel der Blühstreifen kann man sehen, wie die Vielfalt der Insekten durch die Landwirtschaft gefördert werden kann. Die Blühstreifen bieten den Insekten eine wichtige Nahrungsquelle, ein Quartier, Paarungstreffpunkt und bilden vor allem ein Wegenetz durch die Landschaft. In den Blühstreifen sind viele verschiedene Pflanzenarten enthalten, die auch durch ihre unterschiedlichen Blühzeitpunkte verschiedene Arten anlocken.

Der Gemeinschaftssinn und eine Lebensmittelproduktion, die mit dem Wohl der Insekten in
Einklang steht, stehen beim Projekt an erster Stelle!



Unsere Blühstreifen bestehen aus diesen Pflanzen:

20 % Leguminosen (Esparcette, Inkarnatklee, Persischer Klee)
6 % Grobleguminosen (Saatwicken)
27.5 % Kräuter (Kornblume, Borretsch, Dill, Fenchel, Klatschmohn, Koriander, Ringelblume)
46.5 % sonstige (Öllein, Phacelie, Ramtillkraut, Sonnenblume)


Sie werden in einer Breite von ca. 2 bis 6 m angelegt. Dazu fahren wir mit der Sähmaschine 1x bzw. 2x am Feldrand entlang. Die Saatstärke beträgt 15 kg/ha und gesät wird Mitte April bis Mitte Mai.
Die Blühstreifen bleiben mindestens bis Mitte September stehen, damit alle Pflanzen blühen können und die Insekten genug Zeit haben Nahrung zu sammeln, sich zu vermehren, Eier zu legen, zu schlüpfen,...
Neu 2020: mehrjährige Blühstreifen, die auch als Winterquartier dienen können.

Unser Projekt als Video

2019 haben wir den "BeeBetter" Award in der Kategorie "Landwirtschaft" gewonnen und waren im November `19 zur Preisverleihung in Berlin! Das Projekt wird euch im ersten Video vorgestellt. Die Preisverleihung könnt ihr euch danach auch noch anschauen.